Zurück : Infocenter : Nachricht
Hilfe in schwierigen Lebenslagen will gelernt sein
hinzugefügt am 02-03-2011 von Warras
LVR-Landesjugendamt qualifiziert Fachkräfte nordrhein-westfälischer Kommunen / Weiterbildungskurs für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialdienstes in Kooperation mit LVR, LWL und Fachhochschule Münster

Köln. 1. März 2011. Nach 96 Unterrichtsstunden am Ziel: 20 Einsteigerinnen und Einsteiger in den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) nordrhein-westfälischer Kommunen haben sich für ihre schwierige Aufgabe weiterqualifiziert. Die Qualifizierungsbescheini-gungen wurden nun beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Köln übergeben.

Reinhard Elzer, LVR-Jugenddezernent: "Wir freuen uns, dass unser Weiterbildungskurs so gut angenommen wird und wir die Kommunen bei der Bewältigung ihrer herausfordernden Aufgaben unterstützen können. Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, dass wir dieses hochwertige Angebot machen können."


ie Problemlagen von Familien in unserer Gesellschaft werden immer gravierender und vielschichtiger. Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den ASD steigen dementsprechend ebenfalls. Um Neueinsteigende für die besonderen Anforderun-gen ihres Arbeitsalltags zu qualifizieren, haben die Landesjugendämter Rheinland und Westfalen gemeinsam mit der Fachhochschule Münster diesen Kurs entwickelt. Der nun abgeschlossene Kurs war der sechste, weitere Kurse der Weiterbildungsreihe laufen bereits oder starten in Kürze. Im Rahmen des Kurses vermitteln erfahrene Referentinnen und Referenten die rechtlichen Grundlagen und das methodische Vorgehen zu den ASD-Aufgaben Beratung, Hilfeplanung, Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren und Wahrnehmung des Schutzauftrages.
Die Allgemeinen Sozialen Dienste sind Abteilungen der örtlichen Jugendämter und zuständig für Kinder, Jugendliche, Heranwachsende und ihre Familien in schwierigen Lebenslagen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten, begleiten, unterstützen und gewähren notwendige und geeignete Hilfen, zum Beispiel Hilfen zur Erziehung. Zudem sind sie verantwortlich für den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung. Aufgabe der Landesjugendämter ist es unter anderem, Fachkräfte der Jugendhilfe in den Kommunen zu beraten, zu qualifizieren und fortzubilden.

Detaillierte Informationen zu dieser Weiterbildung erhalten Interessierte im Internet unter http://www.lvr.de --> Jugend --> Fortbildung oder unter http://www.neu-im-asd.de.