Zurück : Infocenter : Nachricht
ConSozial 2014: Geht nicht? Geht doch!
hinzugefügt am 13-11-2014 von Warras
München, Nürnberg. „Mission Sozialwirtschaft – produktiv und menschlich“, unter diesem Motto stand die diesjährige ConSozial. Was sie mit 227 Ausstellern, und – trotz GDL-Streiks – wieder über 5 000 Besuchern sowie weit mehr als 60 Kongressbeiträgen einmal mehr bewiesen hat: genau diese Kombination kommt an.

Der Mix ideeller und gewerblicher Aussteller in der Messe war es, der großes Interesse auf sich zog. Die Stände waren gefragt und sehr gut frequentiert. Gesucht war auch die Job-Info-Börse mit Stellenangeboten für Nachwuchs- und Leitungskräfte. Passende Angebote fanden ebenso Erzieherinnen und Erzieher auf den Ständen im Messe-Forum KITA.
Neu war das Tandem-Konzept, bei dem Vertreter sozialer Organisationen und gewerblicher Unternehmen im Kongress von gemeinsamen Projekten berichteten und anschließend auf der Messe für Fragen zur Verfügung standen. Das Spektrum reichte von Werkstätten, die Pflegeheim-Bewohner mit Menüs versorgen bis zu Lösungsvorschlägen für effiziente Revision.

„Sozial und menschlich?“, diese Frage fokussiert sich vor allem in der Asylpolitik, die Staatsministerin Emilia Müller in ihrer Eröffnung aufgriff. Dass hier die eigentliche Arbeit noch zu tun ist, betonte Städtetagspräsident Dr. Ulrich Maly in seinem Plenumsvortrag: „Viele Flüchtlinge werden uns sehr lange oder ganz erhalten bleiben.“ Um fremdenfeindlichen Gruppen von Anfang an den Boden zu entziehen, müssten alle gesellschaftlichen Institutionen in diesen Prozess eingebunden werden.
Verena Bentele leitete mit ihrem Vortrag „ Inklusion – Gesellschaft gestalten“ den zweiten ConSozial-Tag und den Kita-Kongress ein. Die zwölffache paralympische Goldmedaillengewinnerin und Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen verdeutlichte mit viel Humor was wünschenswert, aber auch bereits umgesetzt ist. Im neu eingeführten Management-Symposium diskutierten Vorstände großer Sozialträger intensiv darüber, was es bedeutet, Inklusion unternehmerisch umzusetzen.

Den ConSozial Wissenschafts-Preis in der Kategorie Lebenswerk erhielt der 80-jährige Psychiater Professor Dr. Dr. Klaus Dörner. In der Kategorie Wissenschaft wurde Dr. Daniel Franz ausgezeichnet und Nachwuchspreisträgerin ist Yvonne Kuhnke.

Die 17. ConSozial wird vom 21. bis 22. Oktober 2014 erneut in Nürnberg stattfinden.
Weitere Informationen: http://www.consozial.de, info@consozial.de, Tel. 09128/502601