Start : Archiv : Artikel :  
Ritualisierte Erfahrungsräume mit Jugendlichen gestalten
hinzugefügt: 19-04-2005
Ritualisierte Erfahrungsräume mit Jugendlichen gestalten (Autor: Joachim Armbrust, Diplomsozialpädagoge(FH), Schwäbiasch Hall)

Wer mit Jugendlichen gemeinsam in emanzipatorischen Prozessen gestalten will, der wird zu aller erst einmal auf die Situation der Jugendlichen selbst gestoßen. Er muss sich mit deren innerer und
äußerer Realität, mit ihren Entwicklungsaufgaben und den Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen, auseinandersetzen.
Abschied, Revolte, Gefühlsaufruhr, heftige Ambivalenzen, sowie Kreativität, machen die Jugendzeit zu einem spannungsgeladenen Prozess. Aktive Auflösung, sowie Neugestaltung des Lebensentwurfs, sind zwingende Elemente in dieser Lebensphase. Ihr Kernstück ist der
Kampf zwischen Vergehendem und dem Wunsch nach Veränderung. Unruhiges Suchen und Tasten in allen Bereichen der Körper -, Psyche - und Sozialentwicklung sind für das Jugendalter charakteristisch.

Das theoretische Konzept zu meinem Bausteinangebot für Schulen, das ich anläßlich eines Kinder-und Jugendhilfetages in B-W geschrieben habe. Es geht um Wertebildung mit Jugendlichen.