Start : Archiv : Suchthilfe
Mon, 25 Apr 2022 16:14:00 GMT
Diese Arbeit ist eine Spurensuche nach Zusammenhängen zwischen Trauma und Sucht. Den Fachkräften in der Suchthilfe ist meist sehr bewusst, dass ihr Klientel Lebensgeschichten aufweist, die von sexualisierter Gewalt, Vernachlässigung oder körperlichen Misshandlungen geprägt sind. Alkoholmissbrauch oder psychische Krankheit in der Herkunftsfamilie werden ebenfalls häufig beobachtet. Der Zusammenhang zwischen Suchtkrankheit und Traumatisierung ist evident. Weniger evident sind Erklärungen, warum tr[...]

http://hdl.handle.net/handle/20.500.12738/9474
Sun, 27 Feb 2022 13:08:00 GMT
Die Arbeit befaßt sich mit der frauenspezifischen/ gesellschaftlichen Sicht des Medikamentenkonsums und des möglichen Weges in die Abhängigkeit. Sie analysiert u.a. geschlechtsspezifische Unterschiede im Umgang mit Medikamentenkonsum und befaßt sich mit der Frage, inwieweit dies von äußeren, gesellschaftlichen und medizinischen Umständen geprägt sein kann. Als Erklärungszusammenhang einer Abhängigkeitsentwicklung sind diesbezüglich der weibliche Lebenszusammenhang mit seiner alltäglichen Verstri[...]

https://opus.bsz-bw.de/fhdo/frontdoor/index/index/docId/7
Fri, 25 Feb 2022 08:37:00 GMT
Begleitung ist ein im Kontext Sozialer Arbeit häufig verwendeter Begriff, wenn eine spezifische Form der Prozessgestaltung mit Klient*innen beschrieben werden soll. Der Begriff und das dahinterliegende Konzept wurden bis jetzt jedoch noch nicht empirisch untersucht. Diese Arbeit versucht daher mit den Mitteln qualitativer Sozialforschung sich diesem praktischen Handlungskonzept Sozialer Arbeit zu nähern. Das empirische Material stammt aus dem Feld der ambulanten Suchthilfe. Es kann im Rahmen die[...]

https://opus4.kobv.de/opus4-ash/frontdoor/index/index/docId/349
Sat, 1 Jan 2022 19:06:00 GMT
Das Ziel der Masterarbeit ist es, die konkrete Umsetzung des Community Reinforcement basierten Familientrainings, dessen Möglichkeiten und Grenzen sowie weitere Ausbaupotentiale in der Praxis der ambulanten Suchtberatung zu untersuchen, um somit eine weitere Verbesserung des Programms anzustreben. Dazu wurden zehn SuchtberaterInnen in qualitativen Interviews befragt. Die Ergebnisse erweitern die bisherigen Studien und Überlegungen aus der Literatur um praktische Erfahrungen der SuchtberaterInnen[...]

https://opus4.kobv.de/opus4-haw-landshut/frontdoor/index/index/docId/192
Wed, 29 Dec 2021 18:43:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Suchtmittelkonsum und -handel in öffentlichen Räumen, dem gesellschaftlichen Umgang mit der Suchtthematik am Beispiel Graz sowie verschiedenen sich daraus resultierenden Problemen. Nach den Ausführungen über die theoretischen Zugänge seitens der Sozialpädagogik werden der Augarten und der Stadtpark in Graz untersucht, und Interviews mit den dort Konsumierenden und Experten verschiedener Professionen, bezüglich des Umgangs mit der Suchtthematik in[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:1-120911
Wed, 29 Dec 2021 18:42:00 GMT
Sozialpädagogische Arbeit findet stets im Spannungsfeld zwischen individuellen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Rahmenbedingen statt. Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit diesem Aspekt sozialpädagogischer Tätigkeit und untersucht die Einflüsse der Drogenpolitik auf die sozialpädagogische Arbeit in den Bereichen Suchtprävention und Suchthilfe. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Angeboten für junge Menschen und Cannabiskonsum. Dabei wird festgestellt, dass die Sozialpädagogik nicht eindeutig de[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:1-118289
Wed, 29 Dec 2021 18:33:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Sozialpädagogik in der ambulanten Suchthilfe. Dabei soll untersucht werden, welchen Stellenwert die Sozialpädagogik in diesem Feld derzeit hat und inwiefern diese Disziplin in dem Feld benötigt wird.Ziel der Masterarbeit ist es darüber aufzuklären, welches Potential die Sozialpädagogik in der Suchthilfe aufweist, welche Grenzen ihr gesetzt sind und welche Möglichkeiten es gibt damit sich diese Disziplin besser in der ambulanten Suchthilfe ent[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:1-104958
Wed, 29 Dec 2021 18:33:00 GMT
Einleitung: Schwerer, regelmäßiger Drogenmissbrauch stellt nach wie vor ein großes globales Problem dar. Es betrifft so gut wie alle Gesellschaftsschichten, Ethnien und Geschlechter und führt nicht nur zur Ausgrenzung aus der Gesellschaft, sondern zieht auch weitreichende Konsequenzen, sowohl physischer als auch psychischer Natur, mit sich. Das Ziel dieser Arbeit ist die möglichst genaue Schätzung der Anzahl intravenös konsumierender Drogenabhängiger, de facto der sogenannten Dunkelziffer, unter[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubmuw:1-39614
Wed, 29 Dec 2021 18:20:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit den Themenschwerpunkten Drogen und Sucht. Der Fokus dieser Arbeit liegt in der Akzeptanzorientierten Suchthilfe. Im Genaueren bilden Drogenkonsumräume, dessen Umsetzung in Österreich derzeit stark diskutiert wird, unter der besonderen Berücksichtigung von Erfahrungen bestehender Einrichtungen in Europa, die Quintessenz. Drogenkonsumräume werden einerseits als sinnvolle Ergänzung des bestehenden Suchthilfesystems, die beispielsweise der Überlebenshilf[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:1-40835
Wed, 29 Dec 2021 18:16:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit den Themenbereichen Drogen, Sucht, Suchthilfe und Reflexion. Dabei liegt der Fokus auf der Reflexion, im speziellen sozial-pädagogischen Berufsfeld in der stationären Suchthilfe. Die grundlegende Forschungs-frage lautet ?Welchen Stellenwert hat die Reflexion in der sozialpädagogischen Arbeit, im speziellen in der stationären Drogentherapie??. Der Aufgabenbereich der Sozialpä-dagogen in der Suchthilfe ist differenziert. Die Klientengruppe hat unte[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:1-25401
Fri, 24 Dec 2021 15:25:00 GMT
Studienziel: Es wurde der Grad an Selbstsi-cherheit wohnungsloser, abstinent lebender suchtkranker Menschen, welche ordnungsbehördlich in einer Einrichtung untergebracht sind, erhoben und der Zusammenhang zum Zeitpunkt der Wohnungssuche überprüft. Untersuchungsmethode: n = 17 (darunter 1 Frau) im Wohn- und Selbsthilfeprojekt „Edgar-Carlo Bettermann“ der pad gGmbH untergebrachte Klient_innen. Die Untersuchungsgruppe zeichnet sich dadurch aus, dass ein großer Teil der Klient_innen (41,2 %) länger [...]

https://kidoks.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/741
Fri, 24 Dec 2021 15:25:00 GMT
Untersucht, verglichen und in Beziehung gesetzt wurde in dieser Arbeit derzeit relevante und diskutierte Literatur in den Themenbereichen Kriminalität, Sucht und soziale Arbeit in Zwangskontexten auf ihre Bedeutung für die praktische Arbeit von BewährungshelferInnen mit suchtbetroffenen KlientInnen im Hinblick auf das Ziel Straffreiheit, daraus wurden erste Leitlinien für dieses Arbeitsfeld abgeleitet. Für die Bewährungshilfe, aber auch für die Strafjustiz und die Suchthilfe, ermöglicht dieser p[...]

https://kidoks.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/800
Sun, 2 May 2021 23:11:00 GMT
Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Wirkungsorientierung und Wirkungsmessung in der Sozialwirtschaft, am Beispiel der Multidimensionalen Diagnostik im Sucht- und Drogenhilfenetzwerk Wien. Für den Zweck der Wirkungsmessung ist im Sucht- und Drogenhilfenetzwerk das, von Expert*innen entwickelte, Instrument „Multidimensionale Diagnostik“ im Einsatz. Für einen Behandlungsbereich („Projekt Alkohol. Leben Können.“) wurde eine Evaluation der damit erhobenen Daten durchgeführt. In einem an[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-33551
Sun, 25 Apr 2021 23:11:00 GMT
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Wirkungsorientierung in der Sozialen Arbeit. Sowohl Legitimationsdruck als auch Qualitätsansprüche befördern die Entwicklungen zu mehr Evaluation und Orientierung an der Wirkung, welche in der Sozialen Arbeit in gewisser Weise immanent ist. Die vorliegende Arbeit wurde im Kontext der Suchthilfe durchgeführt und hatte zum Ziel, Auffassungen, Argumentationen und Herangehensweisen der Mitarbeiter*innen des Vereins Dialog in Bezug auf die Wirkung ihrer profess[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-33635
Sun, 18 Apr 2021 23:11:00 GMT
Die vorliegende Arbeit behandelt die Frage nach, welchen methodischen Beitrag die Klini-sche Sozialarbeit in einer wohnversorgenden, niedrigschwelligen Einrichtung für drogen-gebrauchende Menschen leisten kann. Betrachtet werden Methoden, die einen sozialtherapeutischen Ansatz verfolgen, etwa Soziale Diagnostik oder klinisch-soziale Beratung. Hierzu wurden Daten in einer Einrichtung der Suchthilfe Wien gGmbH, dem jedmayer, generiert und unter Gesichtspunkten der Themenanalyse ausgewertet. Zum ei[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-31390
Sun, 18 Apr 2021 23:11:00 GMT
Diese Masterarbeit befasst sich mit dem Thema der Rückfälle bei von Alkoholkonsumstörungen betroffenen Menschen. Insbesondere die für die Klinische Soziale Arbeit relevante soziale Ebene des bio-psycho-sozialen Modells wurde in Bezug auf ihre rückfallgenerierenden und -vermeidenden Faktoren untersucht. Die empirische Erhebung erfolgte mittels Leitfadeninterviews in einem qualitativen Forschungsdesign, hierbei wurden sowohl Betroffene als auch Expert*innen der Suchthilfe zum Phänomen des Rückfall[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-29456
Sun, 18 Apr 2021 23:11:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Wirkfaktoren psychosozialer Beratung die aus Klientinnen- und Klientensicht wahrgenommen werden und einen wesentlichen Teil zum Beratungserfolg beitragen. Bei der Befragung und Ergebnisdarstellung wurde das Wirkfaktorenkonzept nach Klaus Grawe (2005) zur inhaltlichen Eingrenzung herangezogen, da es auch für die psychosoziale Fallarbeit bedeutend ist. Die psychosoziale Beratung zählt als wesentliches Element der Klinischen Sozialen Arbeit zum psyc[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-9932
Wed, 23 Sep 2020 07:17:00 GMT
Eine wesentliche Aufgabe der Klinischen Sozialen Arbeit stellt die Verbesserung der Lebenslage und Lebensweise ihrer KlientInnen dar. AdressatInnen werden dazu ermächtigt, alltägliche Entscheidungen, die mit ihren individuellen Wünschen in Übereinstimmung stehen, selbst zu treffen. Die damit erreichte autonome Lebensgestaltung ist Gegenstand der vorliegenden Masterarbeit. In der Unterstützung von suchtkranken Personen ist dieser Schwerpunkt von hoher Aktualität, da zunehmend mit akzeptanzorienti[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-7138
Wed, 23 Sep 2020 07:17:00 GMT
Kurzfassung Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Thematik der Beziehungsarbeit in der akzeptanzorientierten und niederschwelligen Einrichtung ‚jedmayer‘ der Suchthilfe Wien gGmbH. Durch die stetige Weiterentwicklung des Handlungsfeldes Sucht muss sich die Klinische Soziale Arbeit an der Lebenswelt der Klient*innen regelmäßig neu orientieren. Mit Hilfe von Social Support, Sozialer Therapie sowie einer bio-psycho-sozialen Betrachtungsweise kann passend auf die ‚hard to reach‘-Klient*inn[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-7112
Wed, 23 Sep 2020 07:13:00 GMT
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Bedarfslagen von substanzabhängigen Frauen im Kontext Schwangerschaft, Geburt und Frühentwicklung des Kindes. Nicht nur die Frauen selbst sind in dieser speziellen Phase des Lebens von den Auswirkungen von Substanzkonsum betroffen, sondern auch die (ungeborenen) Kinder. In dieser Zeit haben Frauen vermehrt die Motivation an der Lebenssituation etwas zu verändern. Ziel ist es, die aktuellen Bedürfnisse der Frauen zu eruieren und das Angebot der klin[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-6055
Wed, 23 Sep 2020 07:04:00 GMT
Smartphone Apps boomen und viele Unternehmen in der Wirtschaftswelt benutzen Apps um in den Kontakt mit ihrer Kundschaft zu kommen oder um diese zu informieren. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Verwendung von Smartphone Apps in der Sozialwirtschaft für die Klientelkommunikation und -information. Dabei wird untersucht, inwiefern sozialwirtschaftliche Organisationen bereits Smartphone Apps einsetzen und welche Erfahrungen diese Organisationen mit den Apps gemacht haben. Es zeigte si[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-1437
Wed, 23 Sep 2020 07:03:00 GMT
Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema der Sozialen Therapie in der Behandlung von substanzabhängigen KlientInnen in einem stationären Setting. Es wird der Frage nachgegangen, ob dieses Konzept Einzug in dieses Handlungsfeld gefunden hat. Des Weiteren wird die Zusammenarbeit zwischen Sozialer Arbeit und Psychotherapie betrachtet. Hier geht es vor allem um die Frage, wo sich die beiden Fachdisziplinen in ihrer Arbeit überschneiden und welche Auswirkungen dies in der Praxis ha[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-1950
Wed, 23 Sep 2020 07:00:00 GMT
Arbeitslose Personen mit einer substanzbezogenen Problematik benötigen aufgrund ihrer multiplen Problemlagen oft über mehrere Jahre kontinuierliche professionelle Begleitung durch Vertreter_innen diverser Berufsgruppen. Durch eine stark gegliederte Versorgungsstruktur werden in Wien spezifische Hilfsstellungen üblicherweise von verschiedenen, voneinander unabhängigen Fachdiensten zur Verfügung gestellt. Die Klinische Soziale Arbeit ist in einigen, aber nicht in allen Organisationen vertreten und[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-fhcw:1-407
Thu, 20 Feb 2020 15:02:00 GMT
Aktuelle demografische Entwicklungen in der Bevölkerungsdynamik lassen davon ausgehen, dass die Zahl älterer Personen insgesamt und älterer Personen mit problematischem Alkoholkonsum in Zukunft steigen wird. Diese qualitative Studie versucht deshalb das psychologisch-wissenschaftliche Verständnis für Personen, die im höheren Lebensalter (60+ Jahre) eine Alkoholabhängigkeit entwickeln, zu erweitern, und stellt die Frage „Welche Risikofaktoren und Auslöser lassen sich für die Entstehung einer Late[...]

https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubi:1-39727