Andrea Behnke: Und was passiert dann?
hinzugefügt: 12-07-2012

Geschichten erfinden mit Kindern.
Fragen, Erzählen, Fabulieren in der Kita.

Verlag Herder 2012. 96 Seiten,
Illustrationen: Beate Mizdalski.
19,95, € inkl. MwSt


ISBN 978-3-451-32440-6

Die Autorin

  • Studium der Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Abschluss M.A. 1993
  • berufsbegleitendes Zusatzstudium zur Schreibberaterin, PH Freiburg
    Berufliche Stationen
  • freie Mitarbeit und Redakteursvertretungen bei der WAZ
  • mehrere Jahre Referentin für Öffentlichkeitsarbeit; interne und externe Kommunikation, u.a. Redaktion und Text (Westfälische Ferngas AG und Verbraucher-Zentrale NRW)
  • verantwortliche Redakteurin im Unicum-Verlag
  • Leiterin von Bildungsprojekten an der Universität Duisburg
  • seit Ende 1999 freiberuflich rund ums Wort

(Quelle: www.andreabehnke.de)

Der Verlag Herder
(umgangssprachlich auch Herder-Verlag) in Freiburg im Breisgau ist jetzt ein deutschsprachiger Buch- und Zeitschriftenverlag. Er widmet sich den Themen christlicher Theologie, Kirche und Religion, Spiritualität in anderen Religionen, Erziehung und Vorschulpädagogik und Psychologie. Der Verlag hat eine über 200-jährige Tradition, die sich seit sechs Generationen in Familien- und Stiftungsbesitz befindet.
(Quelle: www.wikipedia.de; gekürzt)

Verlagsangabe
Das Erzählen eigener Geschichten fördert Schlüsselqualifikationen, wie Kreativität, Sprechen, Zuhören und Konzentration. Das Buch zeigt, wie in der Kita die Tradition des Geschichtenerfindens gemeinsam mit den Kindern wiederbelebt werden kann. Ein erprobter »Handwerks-Koffer« voller Übungen bietet spielerische Impulse für fantasievolle, spannende und gemütliche Erzählrunden. So gelingt Sprachförderung, die allen Spaß macht!
(Quelle: www.amazon.de)

Entstehungshintergrund
Mit dem Ansatz, das Erzählen MIT Kindern und nicht nur FÜR Kinder, so aufzubereiten, dass Pädagogen und Eltern Freude daran gewinnen, war das besondere Anliegen der Autorin. Daher gibt es in dem Buch vor allem Übungen, mit denen ohne aufwendige Vorbereitungen mit den Kindern Geschichten erfunden werden können. Geschichten erfinden macht kreativ, fördert die Phantasie, schult das Zuhören und die Empathie, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe und erweitert natürlich die sprachliche Kompetenz. 
(Quelle: Antwortmail vom 11. Juli. 2012 an Rezensenten; gekürzt)

Inhalt
Das Buch hat 94 Seiten, ist also kein „dicker Wälzer“, der schon deshalb beängstigend wirkt. Vom Vorwort und eines Schlusswortes in anderer Weise (Gedicht) sind die Themen vom Wert des Erzählens über Bilderbuch erzählen, die eigenen Geschichten mit Quatschnamen, Geschichten aus dem Leben und dem Erzählen im Kindergartenalltag umfangreich und in folgerichtiger Weise kurz und nachvollziehbar präzise beschrieben. Die Autorin will nahelegen, dass Geschichten zu erfinden ein guter - leichter - Weg ist, um Phantasie und Kreativität der Kinder zu entwickeln.
Im Mittelpunkt des Buches stehen 30 Übungen – im Übungskoffer ab Seite 26 - mit denen Kinder zu einem freien Erzählen motiviert und herangeführt werden können.

Bewertung
Es ist ein Buch mit dem sicherlich gern von den Lesern (ausgebildete Fachkräfte und Eltern) gearbeitet werden wird, weil es farbenfroh ansprechend gestaltet und die Texte nachvollziehbar präzise beschrieben sind. Die Texte führen ohne Umschweife klar formuliert zu den Arbeitsschritten und Aussagen. Besonderheiten (z.B. Arbeitsanleitungen) sind gesondert lesefreundlich abgesetzt.

Zielgruppe
Das Buch ist für die praktische Erziehungsarbeit, nicht nur der Fachkräfte in den Kitas, sondern auch für den Vater und die Mutter, ein guter Ratgeber.
Es ist auch ein Instrument der Sprachförderung, fast so nebenbei.

Fazit
Es macht viel Spaß das Buch zu betrachten und mit deren Inhalten zu arbeiten. Das Preis-Leistungsverhältnis ist stimmig.
Rezensent
Dipl.-Sozialarbeiter i.R.. Peter Habura, Grevenbroich, E-Mail: Polly65xx@aol.de

Autorenkontakt
www.andreabehnke.de