C. Wolfgang Müller - Wie Helfen zum Beruf wurde
hinzugefügt: 11-02-2001
Eine Methodengeschichte der Sozialarbeit. 1999, 237 S.
ISBN 3-407-22020-0

"Wie Helfen zum Beruf wurde" von Wolfgang C. Müller gibt einen sehr guten Überblick über die Methodengeschichte der Sozialarbeit. Der erste Band (1883-1945) stellt Menschen vor, die durch ihr soziales Engagement den Grundstein für teilweise noch heute bestehende Institutionen der Sozialarbeit gelegt haben. Anschaulich beschreibt C. Wolfgang Müller die beruflichen Wege einiger bedeutender Pioniere und Pionierinnen der Sozialarbeit. Er beginnt mit der Gründung der ersten sozialen Einrichtung in einem Londoner Elendsviertel durch Henrietta und Samuel Barnett, der Toynbee Hall. Diese Einrichtung als Vorbild gründete Jane Addams das Hull-House in Chicago, dessen Probleme und späteren Erfolge ebenfalls Thema für C. Wolfgang Müller sind. In seinen weiteren Kapiteln geht er auf die sich langsam entwickelnden Methoden der Sozialarbeit aus Armenpflege und Mildtätigkeit im Deutschen Kaiserreich und der späteren Weimarer Republik ein. Hier führt er Beispiele, wie die erste Soziale Frauenschule Berlins von Alice Salomon an. Er beschreibt auch eindruecklich die Demontage und ideologische Unterwerfung der Sozialarbeit durch die Nationalsozialisten. Unterstützt wird die gelungene Einführung in die Geschichte der Sozialarbeit durch sehr gutes und interessantes Bildmaterial.

Erschienen im Beltz Verlag Weinheim.

Rezension von Dörthe Heien