Sivasailam Thiagarajan, Samuel: Interaktive Trainingsmethoden.
hinzugefügt: 2-09-2014
Thiagis Aktivitäten für berufliches, interkulturelles und politisches Lernen in Gruppen.

Wochenschau Verlag, Schwalbach/Ts. 1. Auflage 2014. 318 Seiten. 29,80€

ISBN: 978-3-89974989-2

Den Autoren geht es in ihrem Buch um ganzheitliches Lernen geht im Sinne von Pestalozzi: „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“. Van den Bergh will die Trainingsmethoden nicht mit Spielen verglichen sehen, sondern als Gegenstück zu traditionellen Lernmethoden – die Veröffentlichungen von Thiagarajan lassen aber darauf schließen, dass er das Spiel als Lernstrategie durchaus wertschätzt. Als Doktor der Philosophie forschte er zu Lernstrategien, veröffentlichte zahlreiche Bücher und half Menschen, das Spiel (wieder) zu erlernen. Van den Bergh studierte Germanistik und Anglistik und arbeitete als Seminarleiter, Berater, Coach und Forscher.

Thiagarajan und van den Bergh bieten ein Handbuch von 70 interaktiven Trainingsmethoden, die für jeden Kontext und für jede Phase der Gruppenarbeit passende Bausteine bietet: Vom Ice-Breaker über Wachrüttler, interaktive Themenbearbeitung, interaktive Vorträge und interaktives Erzählen, Nachbesprechung (Reflexion) bis zum Seminarabschluss. Vor jeder Phase wird ihr Zweck im Rahmen einer pädagogischen Einheit erklärt. Weitere Kapitel behandeln themenspezifische Übungen: das interkulturelle Lernen, Umgang mit Vielfalt, Arbeiten in Gruppen und Teams und in speziellen Seminarformen, z.B. Webinare und Seminare in Großgruppen.

Schon Thiagarajans „Gesetze des Lernens“ werden jede_n Pädagog_in aufhorchen lassen: Verstärkung, emotionales Lernen, aktives Lernen, Üben und Feedback, frühere Erfahrung, individuelle Unterschiede, Relevanz. Nach diesen Prinzipien sind die Methoden konzipiert. Eine jede enthält Informationen zu Zweck und Ziel, Teilnehmerzahl, Zeitrahmen, benötigtem Material, Verlauf sowie ggf. Vorbereitung und Nachbesprechung.

Viele Anleitungen enthalten auch Anregungen zu Variationen und zur Gestaltung der eigenen Aktivitäten. Die Änderungsvorschläge können sich auf Rahmenbedingungen wie Zeit, Teilnehmerzahl, Mitarbeit, Gruppendynamik und Themenvorschläge beziehen. Auch bieten die Autoren interessante Themenbeispiele. Diese Themen werden teils zur Veranschaulichung einer Methode herbeigezogen, so bspw. Humor, Konzept. Die Autoren geben ebenso zahlreiche Vorschläge für Handouts und Seminarkarten.

Aufgrund der reichen Erfahrung der Autoren sind die vorgestellten Methoden rund: Der Ablauf eines Bausteins ist jeweils stringent durchdacht, der Zweck der Methode und jeder einzelne Schritt wird ausführlich begründet. Sowohl die Trainingsmethoden als auch die Themenvorschläge beziehen sich auf unterschiedlichste Kontexte und können somit leicht angewandt werden. Somit bieten die Autoren sowohl „alten Pädagogenhasen“ als auch Anfänger_innen ein umfassendes Handbuch.


Rezension von:

Karolin Behlert
Sozialarbeiterin (B.A.), derzeit Master-Studium der Sozialen Arbeit in Berlin und tätig beim Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.