Edding, C.: Herausforderung Karriere
hinzugefügt: 28-06-2016
Strategien für Frauen auf dem Weg nach oben.
198 Seiten, Kt, Carl Auer Verlag 2016. 19,95 €

ISBN 978-3-8497-0118-5

Als Frau Hürden „nach oben“ überwinden

Die „Gleichstellung“ ist seit einiger Zeit, spätestens seit Festlegung einer „Frauenquote“ auch in und für die obersten Führungsposten der Wirtschaft öffentlich breit in der Diskussion.

Wie Cornelia Edding im Rahmen dieses Ratgebers überzeugend aufzeigt, zieht zumindest ein Argument jener, die sich gegen eine solche „Ver-Frauung“ mittels einer Quote eloquent wehren nicht. Dass man „schon besetzten würde“, würde man denn eine Frau mit den „notwendigen Qualifikationen“ finden. Damit läge der „schwarze Peter“ der immer stärkeren „Frauenlosigkeit“, je weiter es in der Hierarchiepyramide der Leitung von Wirtschaftsunternehmen „nach oben“ geht allein bei den Frauen.

Dass es ganz andere Hürden, Grenzen, und Hindernisse sind, die Frauen den Weg in die Leitungsebenen und -Gremien verbauen, dass durchaus auch Methode dahintersteckt, dass der Anteil von Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten großer Konzerne kaum vorkommen, dem geht Cornelia Edding im ersten Teil ihres Buches profund nach und benennt eben jene systemischen Hindernisse und Hürden. Bevor im weiteren Verlauf des Buches konkrete Ratschläge, Strategien und Wege aufgezeichnet werden, für die eigene Karriere ebenjene Hindernisse aktiv aus dem Weg zu räumen (soweit das im Rahmen der je eigenen Kräfte steht).

„Selbst wenn Frauen kontinuierlich an sich arbeiten und alle guten Ratschläge befolgen, haben sie es schwerer als Männer. Sie steigen langsamer auf und kommen nicht so weit…es sind Hürden, die das Unternehmen errichtet hat, sie liegen außerhalb ihrer (der Leserin) Person“.

Präzise benennt Edding diese Hürden in der Haltung der Vorgesetzten, in der (ungleichen) Bezahlung, in der allgemein herrschenden (und gern als Machtinstrument genutzten) Haltung zur Teilzeit, in den Mobilitätsanforderungen, die sich oft mit einer Familie kaum vereinbaren lassen, in der ganz allgemeinen Verteilung von Chancen (mitsamt der dazugehörenden Kommunikationsstrukturen einer „Männerwelt) und in der Bewertung der Arbeit (weitaus kritischer als bei Männern in gleicher Position).

In vier Aktionsfelder unterteilt Edding ihren Ratgeber im Folgenden, in denen es anzupacken gilt und in denen besondere Konzentration (nicht nur, aber gerade auch) von Frauen gefordert wird.

Der Umgang mit den herausfordernden Aufgaben im Job, die Beziehungsarbeit gerade und vor allem zum Vorgesetzen, eine berufliche „Sichtbarkeit“ klar und deutlich herstellen und sich selbst Zugang ermöglichen (und verschaffen) zu den „Mächtigen“ der Hierarchie im Unternehmen.

Klar und verständlich formuliert Edding dabei ihre Erkenntnisse, so dass am Ende der Lektüre die besondere Situation für Frauen und die notwendigen und hilfreichen Strategien deutlich hervortreten, aber auch ganz allgemein hilfreiche Voraussetzungen für eine Karriere (soweit sie in den eigenen Händen liegen), informativ auch für das Buch lesende Männer nutzbar verbleiben.

Die je vorhandenen Aufgaben in jedem Aktionsfeld, die Öffnung des Blicks für die vorliegenden „Hindernisse“ und die Entdeckung und Nutzung persönlicher Kompetenzen für das erfolgreiche Agieren im jeweiligen Aktionsfeld werden dabei von Edding konkret und fundiert dargestellt.

Ein guter (und wichtiger) Karriereratgeber, konsequent auf die Situation der Frau in der Wirtschaft und dem Fortkommen hin abgestimmt.

Rezensent: Michael Lehmann-Pape