Gerhard Bäcker, Reinhard Bispinck, Klaus Hofemann, Gerhard Naegele - Sozialpolitik und soziale L age in Deutschland
hinzugefügt: 16-01-2002
Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland

Band 1: Ökonomische Grundlagen, Einkommen, Arbeit und Arbeitsmarkt, Arbeit und Gesundheit (476 S., 26,- € ).
ISBN 3-531-13333-0
Band 2: Gesundheitssystem, Familie, Alter, Soziale Dienste (410 S., 26,- € ).
ISBN 3-351-13334-9
3., grundlegend überarbeitete und erweiterte Auflage Opladen: Westdeutscher Verlag, 2000

Die Sozialpolitik ist seit langem ein intensiv und vor allem kontrovers diskutiertes Thema. Dies gilt um so mehr in Zeiten ökonomischer, demographischer und sozialstruktureller Veränderungen. Wer an diesen Diskussionen teilnimmt, tut gut daran, sich vorher entsprechend zu informieren. 1980 erstmals erschienen, liegt das Standardwerk „Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland“ von Bäcker, Bispinck, Hofemann und Naegele mittlerweile in der 3. Auflage und in zwei voluminösen Bänden vor. Zwar richtet sich das Buch vornehmlich an Studierende und Lehrende an (Hoch-)Schulen sowie Experten in Verwaltungen und Verbänden, aber auch allen anderen an sozialpolitischen Fragen Interessierten wird auf den insgesamt fast 900 Seiten ein umfassender und kompetenter Überblick über die Geschichte und vor allem Gegenwart der Sozialpolitik in Deutschland gegeben.
Besonders hervorzuheben ist die problemorientierte Herangehensweise der Autoren an das Thema. Im Anschluß an die beiden einleitenden Kapitel „Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland“ und „Sozialpolitik im ökonomischen Prozeß“ werden die verschiedenen sozialpolitischen Problem- und Handlungsfelder abgehandelt. Konkret sind dies die Bereiche „Einkommen“, „Arbeit und Arbeitsmarkt“, „Arbeit und Gesundheitsschutz“, „Gesundheit und Gesundheitssystem“, „Familie“, „Alter“ und „Soziale Dienste“. Die einzelnen Kapitel zeichnen sich durch eine klare Gliederung aus. Dabei stehen zunächst die spezifischen Probleme im Sinne sozialer Risiken im Vordergrund, die Anlaß für sozialpolitische Aktivitäten geben. Dadurch wird dem Leser die Möglichkeit gegeben, sich unvoreinge-nommen ein Urteil zum jeweiligen Sachverhalt zu bilden. Erst anschließend werden die angewandten Strategien und Maßnahmen zur Problembekämpfung detailliert und kritisch diskutiert und mit möglichen Alternativen verglichen. Dabei steht zwar die staatliche Sozialpolitik im Vordergrund, aber auch betriebliche Sozialpolitik und soziale Dienste durch Wohlfahrtsverbände, kommunale Träger, Selbsthilfe und Ehrenamt werden angemessen beleuchtet. Abgeschlossen wird jedes Kapitel durch eine umfangreiche Literaturliste, die eine eigenständige Vertiefung des Stoffes ermöglicht.
Eine weitere Besonderheit ist die von den Autoren angebotene Online-Unterstützung. Über eine im Buch enthaltene Sammlung sozialpolitisch relevanter Internet-Adressen hinaus haben Bäcker et al. eine Internet-Seite eingerichtet. Unter http://www.sozialpolitik-lehrbuch.de können die Leser aber auch alle anderen Interessierten die neuesten Informationen zu sozialpolitischen Fragen abrufen. Angeboten werden neben Aktualisierungen von Tabellen und Schaubildern des Buches vor allem Hinweise auf gesetzliche Neuregelungen sowie aktuelle Literatur. Damit wird von den Autoren in nachahmenswerter Weise der Tatsache Rechnung getragen, daß gerade die Sozialpolitik ständigen Veränderungen unterworfen ist.
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß Bäcker et al. eine der wichtigsten Quellen für sozialpolitische Informationen in Deutschland geschaffen haben. Wenn es überhaupt einen Kritikpunkt gibt, so wäre für die Zukunft eine noch stärkere Berücksichtigung der Sozialpolitik auf europäischer Ebene wünschenswert.



Erschienen im VS_Verlag.

Rezension von Thorsten Heien