Georg Theunissen - Pädagogik bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten
hinzugefügt: 17-10-2003
Prävention - Integration - Rehabilitation. Eine Studienbuchreihe zur Heil- und Sonderpädagogik 2000. 312 Seiten, Preis 18,90 EUR
ISBN 3-7815-1094-8

Dieses Kompendium aus der Fachbuchreihe zur Heil- und Sonderpädagogik, in dem auch der Band Körperbehindertenpädagogik von Harry Bergeest erschienen ist, welcher ebenfalls hier vorgestellt wurde, ist die 3. Auflage von Georg Theunissen über Pädagogik bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten. Diese wurde gegenüber den vorigen Fassungen stark erweitert.
Nicht nur die Vorstellung und Diskussion der wichtigsten heilpädagogischen Arbeitsformen bekommt hier große Beachtung, sondern eben auch die aktuelle Lage der alltäglichen Pädagogik in Bezug auf die Arbeit mit geistigbehinderten und verhaltensauffälligen Menschen, die vom Psychotherapie-Boom der letzten Jahre verdrängt wurde.
Prof. Dr. Theunissen, der am Institut für Rehabilitationspädagogik in Halle-Wittenberg lehrt, hat sich ausgehend vom großen Interesse des Themas der Pädagogik bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten erneut "ans Werk gemacht" und dabei neueste Fachbeiträge berücksichtigt. Erweitert aufgeführt werden die pädagogisch-therapeutischen Verfahren durch die Methoden der Validation und neuropsychologisch- und verhaltensphänotypisch-orientierten Förderung und Therapie.
Ebenso erhält der Ansatz der "Unterstützten Kommunkation" in diesem Werk größere Bedeutung. In Bezug auf die Kommunikation, die nach Meinung vieler Wissenschaftler als fundamentale Tatsache menschlicher Existenz betrachtet wird, kann kaum bestritten werden, daß geistige Behinderung mit den Schwierigkeiten kommunikativer Fähigkeiten einhergeht.
Daher bindet Theunissen in seinem Kapitel der speziellen Pädagogik(en) die Verbesserung der Verständigungsmöglichkeiten (nicht nur für geistig Behinderte, auch für andere schwer in ihrer Kommunikation gestörte Menschen) eben in Form des Ansatzes, der die Nutzung körpereigener Kommunikationsformen, nicht-elektronischer und EDV-gestützter Kommunikationshilfen beinhaltet, mit ein.
Der Anerkennung noch junger und in der Praxis vergleichsweise wenig verbreiteter heilpädagogischer Arbeitsformen soll hier ein Weg bereitet werden, um Empowerment (diesem Konzept widmet sich Theunissen in seinem gemeinsam mit Albert Lingg verfassten Lehrbuch "Psychische Störungen und geistige Behinderung") und letztlich auch physische Gesundheit zu befördern.

Neben einem Leitfaden für individuelle Zukunftsplanung, der an LeserInnen gerichtet ist, die stärker an der Praxis und an pädagogischen Hilfen für den Unterricht mit geistig Behinderten und verhaltensauffälligen Schülern und Schülerinnen interessiert sind, erhält eine lebensweltorientierte Pädagogik einen hohen Stellenwert in diesem Werk, was es aus meiner Sicht empfehlenswert macht.

Erschienen im Klinkhardt Verlag.

Rezension von Claudia Schütte