Bernd Reiners: E-Mail-Beratung in der Jugendhilfe
hinzugefügt: 3-10-2005
Ein Handbuch für die Fortbildung. Nach dem Modell der Kinderschutz-Zentren. 2005. 128 Seiten, Preis: 12,95 Euro

ISBN 3-980 9332-0-2

Onlineberatung gilt noch immer als neue und moderne Form der Beratung. Zumindest ersteres sollte so wohl nicht mehr zutreffen, denn die Erkenntnisse auf die sich das Buch von Bernd Reiners stützen, ergaben sich immerhin aus sechsjähriger praktischer Erfahrung mit dieser Form der Beratung. Gesammelt wurden diese bei den Kinderschutz-Zentren, die seit 1999 Onlineberatung anbieten. Aus der Praxis heraus entstand das Bedürfnis weitere Personen zu Online-Beratern fortzubilden und dies unter vereinheitlichten Qualitätsstandards. Das Fortbildungs- und Qualitätssicherungskonzept bilden die Hauptkapitel dieser Publikation.

Im ersten Teil des Buches geht es Reiners um eine Verortung der E-Mail-Beratung. Es wird geschildert welche Personengruppen von Onlineberatung profitieren und warum es überhaupt sinnvoll ist diese anzubieten. Auch wird kurz erläutert, warum es notwendig ist eine spezielle Fortbildung für E-Mail-Beratung anzubieten. Diese Punkte werden erfreulich kurz gehalten, da die Reduktion der Kommunikations Kanäle schon ausführlich in anderen Büchern erläutert wurden (s. Nicola Döring - Sozialpsychologie des Internet), fallen jedoch nicht zu kurz aus.
Im zweiten Teil des Buches wird das Fortbildungskonzept beschrieben. Die einzelnen Punkte werden mit Beispielen aus der Praxis und mit Erfahrungen aus vergangenen Fortbildungen veranschaulicht.
Im letzten Teil geht es darum die Qualität bei der E-Mail-Beratung zu sichern, dazu werden Tipps gegeben, die wiederum aus der eigenen Erfahrung mit der E-Mail-Beratung entstanden sind.
Im Anhang befindet sich noch die vom Arbeitskreis Online-Beratung erarbeitete „Rahmenempfehlungen zu Qualitätsmerkmalen der Internet-Beratung“ und eine Linkliste mit Beratungsangeboten im Web, aber auch anderen interessanten Webseiten.

Das Buch richtet sich an Berater, die in die Online-Beratung einsteigen wollen und noch keine Erfahrung mit dieser Form der Beratung gesammelt haben. Mit Hilfe dieses Buches sollten die ersten Schritte nicht mehr so schwer fallen. Das Buch richtet sich aber auch an Institutionen, die ihre Berater befähigen möchten E-Mail-Beratung anbieten zu können und dies mit vereinheitlichten Qualitätsstandards. Für diese Ziele bietet der Autor viele „Werkzeuge“ und nützliche Tipps an. Auf 128 Seiten können nicht alle Facetten von Beratung erläutert werden, diesen Anspruch hat der Autor nicht. Sein Ziel ist es speziell die E-Mail-Beratung zu beschreiben. Der verständliche Schreibstil und die zahlreich eingebrachten eignen Erfahrungen machen das vorliegende Buch zu einer sinnvollen Ergänzung der bestehenden Literatur. Einziger Wermutstropfen ist der Schriftsatz des Buches, da die Wahl einer serifenfreien Schrift und der zu kleine Rand die Lektüre etwas verkompliziert. Dennoch ein rundum gelungenes Buch, das hält was es verspricht.

Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e.V.

Rezension von Jörg Warras

Das Buch kann über die Seite der Kinderschutz-Zentren bestellt werden: