Petermann, F. u.a.: Therapie-Tools ADHS im Kinder und Jugendalter
hinzugefügt: 15-08-2018
Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial
Verlag: Beltz 2018

ISBN: 9783621285933

Praktisch, kompetent, übersichtlich und verständlich dargelegt

„Die Diagnose einer ADHS führt in allen Altersgruppen gleichermaßen zu deutlichen Beeinträchtigungen“.
Wobei dennoch dem Kinder- und Jugendalter die Schwerpunkt-Aufmerksamkeit gilt, denn dort macht sich ADHS bereits früh bemerkbar, führt, unbehandelt, nicht selten zu „Anpassungsstörungen“ mit Folgen für die schulische- und berufliche Bildung und Laufbahn und so setzt diese Tool-Handreichung völlig zurecht und in fundierter Weise die Praxis in der Kinder- und Jugendtherapie in den Mittelpunkt der Darstellung.

Bei der man Seite für Seite die professionelle Kompetenz der „Bremer-Hamburger-ADHS-Arbeitsgruppe deutlich erkennt und vielfache erprobte Tools für die Therapie vorfindet.

In den einzelnen Themenbereichen (den klassischen Verlauf einer Therapie nachvollziehend) finden sich durchgehend hilfreiche praktische Instrumente für die Diagnose, die Exploration von Eltern, Jugendlichen und Lehrkräften, die Klärung von Therapiezielen und Therapiemotivation, der Psychoedukation, dem wichtigen Feld „ADHS und Schule“, einem fundierten Blick in die Pharmakotherapie bei ADHS, um dann in die konkrete Therapiearbeit überzuleiten mit dem Erkennen von Ressourcen, der Selbstinstruktion, der Emotionsregulation, der Aktivierung und Sicherung sozialer Kompetenzen, mit Motivationshilfen, der Integration von Bewegung in die Therapie, dem Blick auf „ADHS und Exekutivfunktionen und, abschließend, der wichtigen Eltern-. Und Familienarbeit bei einem betroffenen Kind / Jugendlichen.

Wob ei sich im Kern von Beginn an jene „Beeinträchtigungen“ herauskristallisieren, die Dreh- und Angelpunkt der Therapie und der Problematik darstellen: Impulsives Verhalten, Schwierigkeiten bei der Alltags- und Aufgabenstrukturierung und Schwierigkeiten bei der Emotionsregulierung.

Um diesen Kern herum gruppieren sich die vielfachen Arbeitsblätter und Reflexionshilfen, die zum einen auf den Therapeuten selbst als Adressaten zielen, wie ebenso Arbeitshilfen für die Arbeit mit Eltern und den Kindern und Jugendlichen selbst in Hülle und Fülle im Werk vorliegen.

Von auszufüllenden Arbeitsblättern über Handlungsanweisungen und vorformulierte Fragen für einzelne Therapiesituationen und -Entwicklungen reichen dabei die praktischen Hilfen, ergänzt durch „Input fürs Köpfchen“ mit dem Ziel, Anregungen zum „Weiter und Ums-Eck-Denken“ zu geben. Zudem finden sich griffige Zusammenfassungen zu bestimmten Therapiethemen, die, farblich abgesetzt im Schriftbild, leicht zu finden, zu merken und, bei Bedarf, wieder nachzuschlagen sind.

Allein schon die „Explorationsbögen“ mit allgemein Fragen und zum Risikoverhalten wären die Anschaffung dieses Werkes wert, da diese (wie auch das restliche Material im Buch) konsequent den Kern der Hilfestellung durch die Therapie im Auge behalten und ohne Weiteres umgehend in die eigene Praxis übernommen werden können.

Klare Informationen für die Therapie, klare Handlungsanweisungen in der therapeutischen Arbeit, konkrete und praktische Instrumente für die Umsetzung im Alltag, Rollenspiele und sachliche Erläuterungen (vor allem, was das Verständnis für die Medikamente von Seiten der Betroffenen her angeht) bis hin zum Dreiklang von „Ich schaue genau hin – Ich höre genau zu – Ich bin voll bei der Sache findet sich so gut wie alles, was es für eine Therapie in Bezug auf ADHS praktisch benötigt.

Ein überaus hilfreiches Werk für im Bereich Arbeitende.

Rezensent: Michael Lehmann-Pape